AGB wagner Quantenconsulting GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen

I. Geltungsbereich

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden auch AGB genannt) gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen der Firma wagner Quantenconsulting GmbH (nachfolgend: wQc) mit Sitz in Schlossberg 8, A-3313 Wallsee-Sindelburg. Die AGB werden vom Klienten durch Auftragserteilung oder Annahme unserer Lieferungen und Leistungen anerkannt. Soweit die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von wQc keine Regelungen enthalten, gilt die gesetzliche Regelung.

2. Jede Abweichung von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von wQc oder der ergänzenden gesetzlichen Regelung bedarf besonderer schriftlicher Vereinbarung.

3. wQc erbringt Dienstleistungen im Bereich Fitness und Gesundheit und bietet Wellness- und Ernährungsprodukte zum Verkauf an. Soweit nicht ausdrücklich anders vereinbart und ausschließlich durch einen ärztlichen Berufsträger erbracht, erbringt wQc keine medizinischen und/oder ärztlichen Leistungen. Ein allgemeiner Behandlungserfolg und/oder spezifischer Behandlungserfolg für ein bestimmtes Krankheitsbild wird nicht geschuldet.

Der Klient verpflichtet sich und garantiert, sich in einem für die jeweilige Behandlung ausreichenden gesundheitlichen Zustand zu befinden.

4. wQc kann Behandlungen jederzeit im eigenen Ermessen unterbrechen oder beenden. In diesem Fall sind bereits erbrachte Dienstleistungen zu vergüten.

II. Pflichten des Klienten

1. Der Klient verpflichtet sich dazu, ein dem gesundheitsfördernden Zweck von wQc angemessenes Verhalten an den Tag zu legen und sich in den Aufenthaltsräumen der Q-lounge und Q-loungefit sich nach den ethischen Grundlagen der Menschlichkeit dementsprechend zu benehmen. Gespräche mit dem Handy sowie die Benutzung von Smart-Phones, Tablett Computern und Laptops sollten soweit möglich im Interesse der anderen Klienten vermieden werden.

2. Der Klient verpflichtet sich dazu über bestehende physische und/oder psychische Vorerkrankungen vor Beginn der Behandlung in ausreichendem Maße zu informieren.

III. Preise und Zahlungsbedingungen

1. Die Preise und Angebote von wQc sind stets freibleibend und verstehen sich für die erbrachten Dienstleistungen als Bruttopreise und beim Versand von Produkten ausschließlich Verpackung und Versand. wQc steht es frei, Preise im eigenen Ermessen und ohne Vorankündigung anzupassen.

2. Rechnungen sind ohne Abzug und im Regelfall in Vorkasse zu bezahlen.

IV. Gewährleistung

1. Für Dienstleistungen richten sich Gewährleistungsansprüche nach den gesetzlichen Bestimmungen des Dienstvertragsrechts, § 611 ff. BGB. Für den Verkauf von Waren gelten die gesetzlichen Gewährleistungsregelungen des Kaufvertragsrechts mit den nachfolgenden Modifizierungen.

2. Mängelanzeigen müssen unverzüglich erfolgen. Bereits geöffnete und/oder teilweise verbrauchte Waren sind von der Gewährleistung ausgeschlossen.

3. Bei begründeten Mängelrügen innerhalb der Mängelgewährleistungsfrist führt wQc die Nacherfüllung durch. wQc ist zur Ersatzlieferung oder Nachbesserung nach eigener Wahl berechtigt.

4. Schlägt die Nacherfüllung zweimal fehl, kann der Patient Grundsätzlich nach seiner Wahl Herabsetzung der Vergütung (Minderung) oder Rückgängigmachung des Vertrages (Rücktritt) verlangen. Bei einer nur geringfügigen Vertragswidrigkeit, insbesondere bei nur geringfügigen Mängeln, steht dem Klienten jedoch kein Rücktrittsrecht zu.

5. Wählt der Klient wegen eines Rechts- oder Sachmangels nach gescheiterter Nacherfüllung den Rücktritt vom Vertrag, steht dem Klienten daneben kein Schadenersatzanspruch wegen des Mangels zu. Wählt der Klient nach gescheiterter Nacherfüllung Schadenersatz, verbleibt die Ware beim Patienten, wenn diesem dies zumutbar ist. Der Schadenersatz beschränkt sich auf die Differenz zwischen Kaufpreis und Wert der mangelhaften Sache. Diese Regelung gilt nicht, wenn wQc Vorsatz oder grobes Verschulden oder arglistiges Verschweigen eines Mangels zur Last fallen oder eine Garantie übernommen worden ist. Der Ausschluss des Schadenersatzanspruches gilt nicht für Schäden an Körper und Gesundheit oder bei Verlust des Lebens.

6. Die Verjährungsfrist für alle Mängelgewährleitungsansprüche gegen wQc beträgt ein Jahr.

V. Haftung

Die Haftung von wQc bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten und bei der Verletzung von Pflichten bei Vertragsverhandlungen sowie aus unerlaubter Handlung sind auf den typischerweise entstehenden und vorhersehbaren Schaden begrenzt, wenn wQc lediglich leichte Fahrlässigkeit zur Last fällt. Dasselbe gilt, wenn gesetzliche Vertreter, Organe, Mitarbeiter oder Erfüllungsgehilfen von wQc handeln und einen Schaden verursachen. Die Schadenersatzhaftung von wQc, einschließlich der Haftung für seine gesetzlichen Vertreter, Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen bei der Verletzung von Nebenpflichten wird ausgeschlossen, soweit wQc den Schaden durch leichte Fahrlässigkeit verursacht hat. Die vorstehenden Haftungsbegrenzungen gelten nicht bei Schäden an Körper oder Gesundheit und Verlust des Lebens.

VI. Eigentumsvorbehalt

Von wQc überlassene Waren bleiben im Eigentum von wQc, solange Forderungen gegen den Klienten aus der Geschäftsbeziehung, gleich welcher Art und welchen Rechtsgrundes, bestehen. Dies gilt auch für die Einstellung von Einzelansprüchen in eine laufende Rechnung. Der Patient trägt trotz des Eigentumsvorbehalts die Gefahr des Untergangs und der Verschlechterung der Ware.

VII. Allgemeine Bestimmungen

1. Der geschlossene Vertrag stellt die abschließende Fixierung der zwischen den Vertragspartnern Getroffenen Vereinbarungen dar. Auf die Ergänzung, Abänderungen oder den Ausschluss dieser Bedingungen, insbesondere dieser Klausel und der vertraglichen Vereinbarungen, werden sich die Vertragsparteien nur berufen, soweit dies schriftlich bestätigt ist. Das Schriftformerfordernis gilt auch für die Befreiung von der Schriftform.

2. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der zu Regelnden Vertragsgrundlage unwirksam sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Regelungen unberührt.

3. Es gilt die ausschließliche Anwendung des Rechts der Österreichischen Republik.

4. Gerichtsstand ist der Firmensitz von wQc.